WILLKOMMEN IN FRIEMERSHEIM
 
Rubrik 1
Rubrik 2
Rubrik 3
 


» Alter Friedhof Friemersheim
Als sich die Belegung des alten Friedhofs an der Dahlingstraße im Dorf Friersheim abzeichnete, entschloss sich die Bürgermeisterei Friemersheim 1904 zur Anlegung einer weiteren Begräbnisstätte an der Ackerstraße. Nach dem Ankauf eines dafür geeigneten Geländes an der Friedhofallee und dessen Herrichtung erfolgte im Jahre 1907 die Einweihung. Zur gleichen Zeit wurde auch die Friedhofskapelle fertiggestellt. Erst im Jahre 1949 konnte mit dem Wiederaufbau der im Krieg zerstörten Kapelle begonnen werden. Dabei wurde sie nicht wieder in ihrem alten Zustand errichtet, sondern wesentlich eindrucksvoller ausgestaltet. 2009 wurde der alte ehemalige Friedhof Dahlingstraße aus Mitteln des Konjunkturpakets II grundlegend saniert.

Beschreibung des Vereins zur Erhaltung des Dorfes Friemersheim:

Das Arboretum des Dorffriedhofes Friemersheim und die Gruft der Freiheitlichen Familie von Neukirchen, genannt von Nyvenheim

Der 1824 eingeweihte Dorffriedhof entwickelte sich im Verlauf des 19.Jahrhunderts, mit seltenen Baumarten aus der "Neuen Welt", zu einem wertvollen "Arboretum". Insbesondere wachsen hier noch verschiedene Zypressenarten, eine Zeder und eine Manna-Esche. Besonders eindrucksvolle Baumgestalten waren drei über 150 Jahre alte Blutbuchen, von denen eine noch steht. Die anderen beiden wurden 2007 vom Grünflächenamt der Stadt Duisburg gefällt. Durch Anregung des Dorfrates zur Erhaltung des Dorffriedhofes, konnte zum Denkmaltag 2009, das neue barrierefreie Wegenetz eröffnet und Bänke aufgestellt werden. Heute beginnen mangels Pflege, diese Wege bereits wieder mit Gras zu überwachsen. Der Dorfrat setzt sich dafür ein, daß die jetzt noch vorhandenen Grabsteine vor Ort erhalten bleiben und nicht im Laufe der Zeit immer mehr verschwinden. Der alte Dorffriedhof bekommt dadurch den musealen Charakter eines Skulpturengartens für Grabmalkunst.

Zum Denkmaltag 2011 hat der Dorfrat für die Wiederaufstellung von 5 Grabsteinen gesorgt und alle noch vorhandenen Grabstätten wurden freigelegt, gereinigt und zum Teil restauriert.
Zum Denkmaltag 2012 wurden Teile der Grünanlage vom Grünflächenamt gerodet, anschließend sieben neue Bäume gepflanzt, dabei eine Blutbuche. Die Weißdornhecke auf der Südseite wurde neu gepflanzt. Die Baumwurzel der vom Sturm gefällten Eichen an der Gruft der "Freiherren von Neukirchen", wurden von den Wirtschaftsbetrieben der Stadt Duisburg abgeräumt. Der Dorfrat ließ darauf hin die Gedenkplatten von der Firma Berns sichern und 2013 restaurieren. Die vorgefundenen Randsteine und Marmortafeln werden jetzt wieder aufgestellt und die mit Beton überdeckelten Gruftplatten freigelegt. In diesem Zusammenhang wird die gemauerte leere Gruftkammer geöffnet, archäologisch dokumentiert und anschließend zur Sicherung mit Filterkies verfüllt. Darauf soll dann die historische Gruftabdeckung aus Naturstein wieder verlegt werden. Die Arbeiten sollen zum Denkmaltag 2014 fertig sein.

Problematisch bleibt die Rettung der Sandsteinsteelen, die starke Verwitterungen und Frostschäden haben. Hier wird im Zusammenhang mit dem Gutachter des Landeskonservators nach einer Lösung gesucht.

Die Grabsteine sind in der Liste der Baudenkmäler in Duisburg-Rheinhausen eingetragen.
Es handelt sich hier um folgende Grabmale:

* Heinrich Rheinen ... 1833
* Rudolf Mauritz
* Familie Otten, Terforth und Schmitz ... 1845
* Familie Röltgen/Terneden ...1853
* Jacob Wenzel ... 1872
* Heinrich Tollmann
* Familie Jakob Köhnen ...1906
* Familie Schrooten ... 1885
* Familie Johannes Reppermund ... errichtet 1903
* Familie Hufen ... 1906
* Familie Großterlinden & Schrooten ... 1898
* Familie Großterlinden-Steinhaus ... Anfang 20.Jhd
* Familie Müller ... 1899/1902
* Familie Johannes Platzen ... 1908
* Familie Tergaten-Eyser
* Familie Otten
* Stephan Ossendorf
* Friedrich-Wilhelm Guillaume (Lehrer), Anna Guillaume ... 1920
* Familie Berns
* Wilhelm Schumachers ... 1928
* Ernst Czettritz (Bürgermeister) ... 1896
* Johann Schmitz (Ottendorf)
* Familie Olischläger


Links:

» Dokumentation: Der alte Friemersheimer Friedhof
» Duisburger Forschungen Band 45
» Wikimedia Bilderreihe


Bilder:

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken




























Mauer des alten Friemersheimer Friedhofs,
Friemersheimer Str. Ecke Dahlingstrasse